Kite-Spots am Ijsselmer, Holland

Am letzten Wochenende hat es uns einmal mehr nach Holland verschlagen, ans Ijsselmer. In nur 2,5 Stunden erreicht man Hindeloopen, Workum oder Mirns – jeder Spot hat hier seine Vorzüge und man findet bei jeder Windrichtung perfekte Kite-Bedingungen. Am Osterwochenende waren wir das erste mal in Makkum – ich möchte diesen Blog-Eintrag jedoch nutzen, um unsere "Home-Spots" alle im Detail einmal vorzustellen:

 

Makkum, De Holle Poarte

Endlich ist die Kite-Saison auch bei uns eröffnet – für uns ging es diesmal auf dem Campingplatz "De Holle Poarte" in Makkum, ein sehr schöner Platz direkt am Spot. Da in Makkum das Kitesurfen vom 01. Oktober bis 01. Mai erlaubt ist, kannte ich es nur von Familienurlauben. Deshalb waren wir sehr überrascht, was dieser Spot zu bieten hat: Der Strand ist vergleichbar mit dem in Workum, nicht ganz so weitläufig, aber dafür mit Spielplatz, Surfschule und in wenigen Gehminuten ist man in der Stadt. Trotz des Osterwochenendes war nicht viel los und das Wasser schön leer. Makkum liegt nördlich über Mirns und Workum – danach kommt nur noch Kornwerderzand. Mögliche Windrichtungen zum Kitesurfen sind  Nordwest, West, Südwest und Süd, unbedingt zu beachten ist die Pufferzone zur Fahrrinne (100 m) und die umliegenden Basaltblöcke.

 

Es hat uns hier wirklich sehr gut gefallen und wenn es im kommenden Jahr wieder losgeht, oder sich der Sommer lange hält, möchten wir sehr gerne wieder herkommen!


Mirns, Camping Welgelegen

Am häufigsten sind wir in Mirns anzutreffen. Der wohl meistbesuchte Kite-Spot am Ijsselmer, hat ein riesiges Stehrevier zu bieten, in dem man noch bis zu 600 m vom Strand entfernt stehen kann. Von Ost- bis Westwind ist hier alles kitebar, allerdings ist es an windreichen Tagen auch sehr voll, sodass die schmale Wiese am Spot über und über mit Kites bedeckt ist. Auf dem Wasser verteilt es sich dann recht gut und auch Schulungen sind möglich. Oberhalb der Wiese findet ihr ein Café / Restaurant, in dem man sehr leckeren Apfelkuchen und Pfannkuchen bekommt! Es gibt auch einen sehr schönen Außenbereich von dem aus man sich das Getümmel im Wasser anschauen kann. Anfänger oder noch unsichere Kiter starten am besten im Wasser, da es an der Wiese einige Bäume und Stacheldraht-Zäune gibt, der Wind kommt weiter hinten im Wasser schön gleichmäßig, das Wetter kann hier allerdings auch mal schnell umschwingen – morgens noch wolkenlos mit viel Sonne, nachmittags dann etwas zugezogen mit ordentlich Knoten ...


Wenn wir in Mirns kiten, schlafen wir am liebsten in Welgelegen http://camping-welgelegen.nl/de
Hier ist auch die Kite-Schule KBC Holland ansässig, mit kleinem Shop und Bar. Der Campingplatz bietet für jeden Geschmack etwas – von der Blockhütte, über Pippowagens, bis hin zum Gästehaus ist für jeden etwas dabei! Außer den Pippowagens habe ich hier schon alles ausprobiert und war immer begeistert. Auch frühstücken lässt es sich hier prima!


Workum, It Soal

Workum ist ein Traum, vorallem wenn man auf dem Campingplatz It Soal übernachtet http://www.itsoal.nl/de/Intro

Der liegt nämlich direkt am Wasser und ist bestens ausgestattet, sehr schöne Sanitäre Einrichtungen, leckeres Restaurant und im Sommer gibt es des öfteren Events am Strand. Hier kommt man direkt vom Bett aufs Brett! Der Spot selbst hat einen schönen, langen Sandstrand und im vorderen Bereich stehtiefes Wasser. Von Süd- über West- bis Nordwind ist hier alles kitebar, natürlich ist auch hier viel los, wenn das Wetter gut und die Windrichtung optimal ist ...


Hindeloopen, Molkwerum

Normalerweise übernachten wir auch wenn wir nach Hindeloopen fahren immer in Welgelegen – diesmal haben wir aber Freunde besucht die einen Caravan in Molkwerum auf einem kleinen, netten Campingplatz gemietet hatten. Von dem Platz aus gibt es einen Holzsteg über den man direkt zum Wasser kommt. Leider ist der Bereich um den Campingplatz herum für Kite-Surfer verboten – was wir allerdings erst nach einem Besuch der Wasserschutzpolizei gelernt haben ...


Um von hier aus nach Hindeloopen zu kommen, ist man noch etwa 10 Minuten mit dem Auto am Deich entlang unterwegs. Dort angekommen gibt es einen großen Parkplatz direkt hinterm Deich, von dem aus man schnell und einfach mit seinem Material zum Spot laufen kann. Auf der Wiese kann man dann seine Kites aufbauen und runter zum Wasser laufen. An einigen Stellen im Wasser kann man noch stehen, überwiegend ist es hier jedoch tiefer und auch die Wellen sind höher. Dieser Spot funktioniert bei Südwest-, West- und Nordwestwind ...


Ganz wichtig ...

... und auch, weil wir es diesmal wieder lernen mussten: Schaut immer auf die Schilder am jeweiligen Spot! Hier steht ganz genau drauf, was ihr beachten müsst: Wo ist die Kite-Surf-Zone, Badezone, das Naturschutzgebiet – wo darf ich meinen Kite aufbauen und wo darf ich mich gar nicht aufhalten. Es ist super wichtig, dass man als Surfer die Regeln beachtet, da wir sonst vielleicht irgendwann gar nicht mehr dort kiten können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jacqi (Mittwoch, 09 September 2015 21:43)

    Ein super schöne Seite hast du hier gezaubert ;)
    Du hast einen tollen Schreibstil und viele spannende Stories hier.
    Ist der Blog nur für dich privat oder willst du das in Zukunft ausbauen und versuche Geld damit zu verdienen?
    LG und bis Samstag
    Jacqi

  • #2

    Carry (Montag, 26 September 2016 21:22)

    Heyhey,

    haben uns spontan entschieden nach Holland zum Kiten zu fahren und konnten uns einfach nicht entscheiden an welchen Spot wir fahren sollen. Nachdem ich hier durch Zufall auf deine Seite gestoßen bin, hab ich mich jetzt entgültig für Welgelegen entschieden, hier hat mich der Campingplatz schon von Anfang an begeistert.
    richtig super geschrieben. Vielen Dank.
    Bin schon gespannt den Rest deiner Einträge zu lesen. So eine Seite habe ich schon ewig gesucht.

    Merci

  • #3

    Sarah (Dienstag, 27 September 2016 08:43)

    Heu Carry,
    ich wünsche euch eine tolle Zeit in Welgelegen - ich freue mich, dass dir mein Beitrag bei der Entscheidung helfen konnte! Vielleicht sieht man sich im nächsten Jahr mal dort :)