Izola, Slowenien

Bis jetzt war Slowenien für mich immer "ungreifbar", ich wusste nicht so genau wo es liegt, wie die Menschen dort sind oder wie es aussieht. Bei einem kurzen Besuch in der Stadt Izola war ich deshalb positiv überrascht – in der kleinen Hafenstadt haben wir einen Spaziergang über die Promenade gemacht, ein Bier getrunken und frisch gepressten Orangensaft geschlürft. Die Leute waren alle sehr freundlich und offen für unsere Fragen. Schade, dass wir so schnell weiter mussten und Slowenien nur ein Zwischenstopp war – hier gibt es sicher mehr zu entdecken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0