Marokko – Essaouira

Zum Start in die diesjährige Kite-Saison hat es uns nach Essaouira verschlagen – über AirBnB haben wir mit insgesamt 11 Freunden eine Riad nähe des bekannten Kite-Spots Essaouira gemietet. Das riesige Anwesen wurde gleich von uns in Beschlag genommen: Sammt Küche, großen Esszimmers und natürlich des hauseigenen Pools. Wir waren hier ganz unter uns, keine Touristen, kein Getümmel – aber so natürlich auch keine Bars oder Supermärkte um die Ecke. Da wir mit so vielen Leuten dort übernachtet haben, war das aber nicht weiter schlimm. Mit zwei Mietwagen kamen wir gut von A nach B und fuhren an jedem windigen Tag zum Spot.


Der Strand von Essaouira ist unendlich lang – und breit, ziemlich viel Zeit verbringt man hier mit dem hoch und runter laufen, damit man seine Kites auch beaufsichtigt in der Nähe der Station ablegen kann. Es wimmelt nur so von Kamelen, streunenden Hunden und laufenden Händlern, was es manchmal ein wenig stressig gestaltet hat. Dafür gibt es einen abwechslungsreichen Spot – Wellen, glattes Wasser und sehr viel Platz. Stehen kann man nur ganz vorne, dort sind allerdings auch die Wellen am höchsten! Als Anfänger hat man es schon schwer richtig ins Fahren zu kommen, da man sich durch die Wellen immer wieder neu sammeln muss.


In der Kite-Station ist ein Shop, bei dem wir Dauergast waren – genau wie in der sehr schönen Beach-Bar nebenan: Super leckere Baguettes und Pizzen gibt es hier: Unbedingt mal probieren, wenn ihr dort seid!! Die Kellner sind echt nett, meistens haben wir die Bar den ganzen Tag mit mehreren Leuten belagert, Bier getrunken, gelesen, oder uns von einer anstrengenden Session erholt. In Essoaouira selbst waren wir natürlich auch – ACHTUNG: Unbedingt auf die Parkregelung achten! Unsere Autos wurden abgeschleppt, was ziemlich abenteuerlich war. Man darf nur in den gekennzeichneten Zonen parken und muss bei den Einheimischen eine Art Parkschein lösen.

Die Stadt hat uns sehr gut gefallen, typisch marokkanische Gassen, mit vielen, kleinen Geschäften und Händlern. Wir waren über den Dächern Essaouiras auch einen leckeren Kaffee trinken, dazu gab es ein einheimisches Honig-Gebäck: Sehr fein! Ich glaube, ich spreche für uns alle, wenn ich sage, dass es ein super Urlaub mit Freunden war. Dennoch waren wir nicht sehr überzeugt vom Spot und der dortigen Umgebung – wenn ihr andere Erfahrungen gemacht habt, gerne her damit! Vielleicht lassen wir uns dann nochmal überzeugen ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0